[linux-support]debian/ubuntu installer: andere ip währendinstallation als nachher

Gaudenz Steinlin gaudenz at soziologie.ch
Mon Dec 25 14:08:30 CET 2006


On Fri, Dec 22, 2006 at 06:13:01PM +0100, Markus Wernig wrote:
> 
> 
> Christian Schweingruber wrote:
> 
> >mir kommt im Moment nur eine Möglichkeit in den Sinn:
> >- übergabe der IP (oder der ganzen Netzwerkkonfiguration) auf der
> >kernel commandline.
> 
> Das mache ich schon: "auto preseed/netcfg/get_ipaddress=x.x.x.x" usw. Dann bleiben diese gesetzt, die Installation funktioniert wunderbar, aber 
> das System behält die IP, anstatt der y.y.y.y, die ich im eigentlichen Preseed-File gesetzt habe. Grund: Der Debian-Installer setzt diese 
> Variablen nur dann aus dem Preseed-File, wenn sie nicht schon gesetzt sind.
> 
> >Ein vorbereitetes Script müsste sich dan diesen Parametern annehmen und
> >sie in die Netzwerkconfig eintragen.
> 
> Hmm. Eigentlich müsste das doch auch so funktionieren. Eigene Scripts könnten das sicher lösen, aber das will ich eigentlich nicht, wenn es sich 
> vermeiden lässt.

Meines Wissen geht das mit dem debian-installer nicht ohne, dass du ein
eigenes Skript einbindest. Die einfachste automatisierung ohne eigene
Skripte ist wohl, auch nach dem Installieren DHCP zu verwenden. Dadurch
handelst du dir aber eine komplexere "Produktivumgebung" ein...

Wie werden die Server anschliessend konfiguriert? Machst du das von Hand
oder ist das auch automatisiert? Ich würde die Konfiguration der
endgültigen IP Adresse in diesen Prozess einbinden.

Gruss Gaudenz

> 
> lg /markus
> _______________________________________________
> Linux-support mailing list
> Linux-support at lugbe.ch
> http://www.lugbe.ch/vmailman/listinfo/linux-support

-- 
Ever tried. Ever failed. No matter.
Try again. Fail again. Fail better.
~ Samuel Beckett ~


More information about the Linux-support mailing list