[linux-support] Automount durch udev/udisks verhindern

Markus Wernig wernigm at lugbe.ch
Thu Mar 31 10:44:15 CEST 2016


Hi all

Ich habe ein verschlüsseltes Volume (d.h. Filesystem in einem
LUKS-Container), das ich mit cryptsetup per Script mounte.

Funktioniert alles seit Jahren.

Neuerdings passiert aber noch etwas anderes. Nachdem das Script fertig
und das Volume entschlüsselt und gemountet ist, erscheint das Volume
zweimal gemountet, einmal normal (d.h. an dem vom Script verwendeten
Mountpoint) und einmal an einem dynamischen Mountpoint unter
/run/media/$user/$VOLUMENAME
($VOLUMENAME ist das Label des Dateisystems, das ich auf dem Volume
angelegt habe)

# mount
...
/dev/mapper/myvolume on /run/media/$user/$VOLUMENAME type ext4
(rw,nosuid,nodev,relatime,data=ordered,uhelper=udisks2)
/dev/mapper/myvolume on /home/$user/myvolume type ext4
(rw,relatime,data=ordered)

Man sieht, das der erste, dynamische Eintrag von udisks2 stammt.

Allerdings zeigt z.B. df den dynamischen Mountpoint nicht an ...

# df
...
/dev/mapper/myvolume 50262724 44665912 3020532 94% /home/$user/myvolume


Scheinbar erkennt udev während der Ausführung des Scripts das durch
dmcrypt (cryptesetup) bei der Entschlüsselung neu erstellte Device
/dev/mapper/myvolume und mountet es sofort.

Gibt es einen vernünftigen Weg, ihm das für diesen Fall abzugewöhnen?

Thx & lg /markus

-- 
Markus Wernig
Präsident LugBE
GPG: 8E82E4DC
---------------------------------------------
Linux User Group Bern - http://lugbe.ch
---------------------------------------------




More information about the Linux-support mailing list